Das CJD - Die Chancengeber CJD Göddenstedt

Der Jugendhilfebereich - Stationäre Maßnahmen

Unser stationärer Bereich ermöglicht jungen Menschen Unterkunft, Betreuung und sozialpädagogische Förderung.

Wohngruppen:

Zur Verfügung stehen 4 Gruppen mit jeweils 8 Plätzen, von denen 2 Gruppen als Kinderwohngruppen im Zentralgebäude untergebracht sind und zwei Gruppen für Jugendliche als Außenwohngruppen (AWG) in den Orten Wieren und Bad Bodenteich.

In allen vier Gruppen können Inobhutnahmen erfolgen.

Die Gruppen werden Tag und Nacht betreut. Jede Gruppe ist mit vier ausgebildeten Mitarbeiter/-innen (staatl. anerkannte Erzieher, Dipl. Sozialpädagogen) besetzt.

Wesentliche Bestandteile der Förderung sind:

  • Umsetzung der individuellen Hilfeplanung
  • Familienarbeit
  • Freizeitarbeit
  • Individuelle Förderung

Dabei wollen wir möglichst auf eine Reintegration in die Herkunftsfamilie hinarbeiten. Wo dieses nicht möglich ist, lassen sich konzeptionell abgestufte Phasen der Verselbständigung umsetzen. Die Basisleistungen können durch individuelle Sonderleistungen, z.B. therapeutische Förderung, ergänzt werden.

Gesamtplatzzahl: 32

 

Intensivpädagogisch-Therapeutische Wohngruppe

Das Angebot richtet sich an bis zu 8 Kinder und Jugendliche beiderlei Geschlechts ab einem Alter von zehn Jahren

· mit Störungen der Impulskontrolle u./o. Emotionsregulation, z. B. im Zuge einer affektiven Dysregulationsstörung, einer Störung des Sozialverhaltens oder einer Bindungsstörung,

· mit kinder– und jugendpsychiatrisch relevanten Diagnosen, z. B. ADHS oder FAS,

· im Anschluss an eine stationäre kinder– und jugendpsychiatrische Behandlung.

  • Die Rechtsgrundlagen der Förderung ergeben sich aus den §§ 27, 34, 35a und 41 des SGB VIII.

Grundlagen der Arbeit

Die Wohngruppe Bockholt bietet eine umfassende Betreuung und Unterstützung über ein spezielles pädagogisches und psychologisches Konzept, in dem gezielt emotionale und soziale Kompetenzen und Fähigkeiten gefördert werden.

Pädagogisch stützen sich die Fachkräfte vor allem auf die Konzepte der „Pädagogik des sicheren Ortes“ sowie der „Positiven Gruppenkultur“.

Durch die verbindlichen Gruppentrainings  sowie die regelmäßigen einzeltherapeutischen Kontakte mit einer Mitarbeiterin des trägerinternen Psychologischen Dienstes erfolgt  eine psychologisch fundierte Unterstützung.

Angebote einer Erlebnispädagogin, diverse Freizeitmöglichkeiten im Haus sowie ein    Bezugsbetreuersystem und das Vorhalten einer angemessenen Tages– und Wochenstruktur sind weitere wesentliche Elemente des Angebotes.Weitere Informationen finden sich in dem Flyer, der hier aufgerufen werden kann.

Gesamtplatzzahl: 8

 

Betreutes Jugendwohnen:

Junge Menschen ab 16 Jahren können bei entsprechendem Förderbedarf im Betreutem Jugendwohnen verselbständigt werden.  

Gesamtplatzzahl: 6

 

Erziehungsstellen:

In vier Erziehungsstellen können jeweils bis zu zwei Kinder direkt im familiären Haushalt geeigneter Mitarbeitenden des CJD Göddenstedt betreut werden.

Gesamtplatzzahl: 8