Das CJD - Die Chancengeber CJD Göddenstedt

Der Jugendhilfebereich - Stationäre Maßnahmen

Unser stationärer Bereich ermöglicht jungen Menschen Unterkunft, Betreuung und sozialpädagogische Förderung.

Wohngruppen:

Zur Verfügung stehen 4 Gruppen mit jeweils 8 Plätzen, von denen 2 Gruppen als Kinderwohngruppen im Zentralgebäude untergebracht sind und zwei Gruppen für Jugendliche als Außenwohngruppen (AWG) in den Orten Wieren und Bad Bodenteich.

In allen vier Gruppen können Inobhutnahmen erfolgen.

Die Gruppen werden Tag und Nacht betreut. Jede Gruppe ist mit vier ausgebildeten Mitarbeiter/-innen (staatl. anerkannte Erzieher, Dipl. Sozialpädagogen) besetzt.

Wesentliche Bestandteile der Förderung sind:

  • Umsetzung der individuellen Hilfeplanung
  • Familienarbeit
  • Freizeitarbeit
  • Individuelle Förderung

Dabei wollen wir möglichst auf eine Reintegration in die Herkunftsfamilie hinarbeiten. Wo dieses nicht möglich ist, lassen sich konzeptionell abgestufte Phasen der Verselbständigung umsetzen. Die Basisleistungen können durch individuelle Sonderleistungen, z.B. therapeutische Förderung, ergänzt werden.

Gesamtplatzzahl: 32

 

Betreuungsformen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Seit Anfang 2016 bieten wir Plätze für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF) an.

In einer neu aufgebauten Außenwohngruppe in Bockholt können bis zu 9 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge rund um die Uhr begleitet und betreut werden.

Im Betreuten Jugendwohnen für UMF werden zusätzlich bis zu sechs zumeist ältere unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in angemieteten Räumlichkeiten ambulant in dieser Wohnform begleitet und betreut.

 

Betreutes Jugendwohnen:

Junge Menschen ab 16 Jahren können bei entsprechendem Förderbedarf im Betreutem Jugendwohnen verselbständigt werden.  

Gesamtplatzzahl: 6

 

Erziehungsstellen:

In vier Erziehungsstellen können jeweils bis zu zwei Kinder direkt im familiären Haushalt geeigneter Mitarbeitenden des CJD Göddenstedt betreut werden.

Gesamtplatzzahl: 8